Zwei Mannschaftssiege und eine Niederlage in der 4. Runde der Meisterschaft

Am 5. November wurde die 4. Runde der Mannschaftsmeisterschaft ausgetragen. Riegelsberg 1 musste in Bexbach antreten. Riegelsberg 3 in Ensdorf und unsere 2. Mannschaft hatte erneut ein Heimspiel gegen den Tabellenführer der Bezirksliga West, Aljechin Emmersweiler.

Riegelsberg 1 war gegen Bexbach leicht favorisiert aber an Brett 1, 2 und 8 hatten die Spieler der Gastgeber die bessere Wertungszahl aufzuweisen, sodass ein spannender Kampf zu erwarten war. Und bereits um 20 nach 4 war es geschehen: An Brett 8 musste Steven Müller, der überhaupt nicht in die Partie kam und bereits früh einen Bauern verloren hatte, seinem Gegner die Hand zur Bexbacher Führung reichen. Die war aber nur von kurzer Dauer, Axel Franken an Brett 3 war an diesem Sonntag in Angriffslaune und opferte Bauer und Figur, um dann Dame bei andauerndem Mattangriff zurück zu bekommen, um 16:30 stand es 1:1. Auch Rolf Grewenig an Brett 6 war es durch ein Bauernopfer gelungen, den gegnerischen König in der Brettmitte festzuhalten. Sein Gegner wehrte sich lange, aber um 17:45 Uhr gingen wir erstmals in Führung. Am Spitzenbrett ließ sich Marlon wie so oft auf wilde Verwicklungen ein, aber heute rechnete sein Gegner etwas weiter als er, eine Stunde nach der Führung musste Marlon den Ausgleich zulassen, aber fast zeitgleich steuerte Michael Schwindling am 7. Brett den vollen Punkt zur erneuten Führung bei, nachdem sein Gegner sich lange Zeit mit einem Turm weniger zu wehren versucht hatte. Gegen 19 Uhr war dann der erste Mannschaftspunkt in sicher, als Hans Jürgen Alt, dessen Gegner im Mittelspiel in seine eigen Falle gefallen war, die Zeitkontrolle erfolgreich überstanden hatte und in einem Endspiel mit Mehrfigur stand. Die beiden letzten Partien standen zu dieser Zeit auch gut für uns, Fritz Klicker an Brett 2 hatte gegen den stärksten Gästespieler ein gutstehendes Endspiel erreicht, und Reinhard Reichel hatte am 5. eine Figur mehr, der Gegner hatte dafür allerdings einen starken Freibauern. Fritz versuchte alles, um die Partie zu gewinnen, beinahe hätte er überzogen und verlor einen Bauern, aber das verbleibende Material war so gering, dass er sich durch genaue Verteidigung doch noch in ein Remis retten konnte, womit der Mannschaftssieg fest stand. Reinhard hatte in seinem Bemühen, seinen König zu aktivieren, bereits 2 Bauern verloren, und es war abzusehen, dass er seine Mehrfigur gegen den Freibauern würde opfern müssen. Als sich diese Gelegenheit bot, glaubte sein Gegner nicht mehr an einen Sieg und willigte ins Remis zum 5:3 Endstand ein.

Unsere 2. Mannschaft sollte an dem Spieltag nicht vom Glück begleitet sein. Christoph Büch einigte sich in einem Turmendspiel auf ein Remis. Elisabeth Alt zeigte wie bereits in den letzten Spielen eine starke Leistung. In theoretisch gewonnener Stellung brachte eine Unkonzentriertheit sie auf die Verliererstraße. Andreas Röhrig konnte mit der Französischen Abtauschvariante seinen um knapp 200 DWZ Punkte stärkeren Gegner ein Remis entlocken. Eine künstlerisch wertvolle Partie zeigte Marcus Zappen (siehe auch unter https://www.schachverein-riegelsberg.de/news/). Er lieferte seinen vollen Brettpunkt zum 2:2 Ausgleich. Früh musste Walter Volkmar drei Bauern für eine Figur geben. Im Mittelspiel konnte der Gegner dann seine Figur gewinnbringend in Szene setzen und der Brettpunkt ging an Emmersweiler. Eine furiose Partie zeigte unser aufstrebender Nachwuchsspieler Cedric Chassard: in Karpov Manier gewann er seine Partie mit dem Läuferpaar und zum 3:3 unentschieden. Senior Arno Schampel kämpfte lange mit zwei Minusbauern, letztendlich musste er aber doch dem Gegner die Hand zum Sieg reichen. Wieder einmal waren alle Augen auf Ernst Groß gerichtet. Er hatte die Qualität weniger, ein Remis war greifbar. Aber unter dem Druck für den Mannschaftspunkt siegen zu müssen unterlief ihm einen Fehler und er verlor noch die Partie. So siegte Emmersweiler 5:3, in der Höhe sicherlich etwas unverdient.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigte Riegelsberg 3. Obwohl Ensdorf in Bestbesetzung antrat gingen die Mannschaftspunkte nach Riegelsberg. Als erster konnte Hans Werner Ewerhardy gegen eine 140 DWZ Punkte stärkere Gegnerin ein Remis erkämpfen.

Jasmin Hagener und Hans Werner Ewerhardy trugen 1,5 Brettpunkte zum Mannschaftserfolg bei

Kurz darauf konnte Jasmin Hagner in ihrer ersten Turnierpartie einen vollen Brettpunkt erzielen. In leicht besserer Stellung lehnte sie nach Rücksprache ein Remisangebot ab. Aber die Partie kostete die noch spielunerfahrene Jasmin viel Nervenkraft und so führte eine kurze Unkonzentriertheit zum Turmverlust. Aber der Gegner hatte nicht mit Jasmins Kampfeswillen gerechnet: trotz des großen materiellen Nachteil fand sie eine schönen Mattangriff mit Dame und Läufer, setzte ihn um und gewann nicht nur ihren ersten Mannschaftskampf, sondern auch einen ganz wertvollen Brettpunkt zur 0,5:1,5 Führung. Leider konnte bereits kurz darauf unsere Nachwuchsspielerin Emily Fuchs an Brett 2 dem Druck ihres deutlich stärkeren Gegners nichts mehr entgegen setzen und gab auf. Nach knapp drei Stunden Spielzeit nahm unser Senior Klaus Mahler in leichter Zeitnot ein Remisangebot seiner Gegnerin gerne an und lieferte somit einen halben Brettpunkt zum 2:2 auf unser Mannschaftskonto. Mannschaftsführer Stefan Fuchs-Marquedant hatte zwischenzeitlich zwei Bauern weniger und die Vorteile lagen klar auf des Gegners Seite. Allerdings vernachlässigte dieser seine etwas gelockerte Königsstellung und nachdem Stefan mit seinen Schwerfiguren eindringen konnte sah er sich plötzlich einem unabwendbaren Mattangriff ausgesetzt. Barbara Alt hatte in der Eröffnung einen Zentralbauern gewonnen. Nach einigen Verwicklungen im Mittelspiel konnte sie ihre Figuren gut ins Spiel bringen und einen weiteren Bauern gewinnen. Nachdem dann alle Figuren abgetauscht wurden konnte sie ihren Mehrbauern ungehindert zur Dame umwandeln und letztendlich sicher zum 4:2 erhöhen.

Moritz zeigte eine kämpferische Leistung und sicherte mit seinem Remis den MannschaftssiegAn Brett 1 spielte Moritz Ewerhardy gegen einen deutlich stärkeren Gegner. Nachdem uns nur noch ein halber Punkt zum Mannschaftssieg fehlte bot er in materiell ausgeglichenen Stellung ein Remis an. Er hatte sich an dem Nachmittag wohl genügend Respekt erarbeitet: der Gegner nahm etwas überraschend an und damit war unser Sieg perfekt.

Carsten Chassard konnte in seinem ersten Spiel für die 3. Mannschaft in dieser Sasoin einen vollen Brettpunkt beisteuernWenige Minuten später setzte Carsten Chassard mit seinem Sieg noch das Sahnehäuptchen auf. Mit einem überzeugenden 2,5:5,5 Sieg stehen wir nun in der Tabelle auf Platz 2.

Kommentar hinterlassen